Familie

familie

Strassenkinder zu resozialiseren, geht nicht ohne die Zusammenarbeit mit der Familie. Aus diesem Grund geht es im Familiendepartement um die Suche nach und den Kontakt mit den Eltern oder weiteren Familienmitgliedern. Schritt für Schritt wird das Vertrauen zwischen den Familien, den Kindern und Sport – The Bridge aufgebaut. Gemäss dem Leitsatz der Hilfe zur Selbsthilfe lernen die Angehörigen der Familien, Verantwortung für ihre Kinder zu übernehmen und für ihre Familie zu sorgen. Gemeinsam mit den Mitarbeitenden von Sport – The Bridge werden die Ursachen angegangen, weshalb das Kind auf der Strasse lebt.

Auch nach einer erfolgreichen Integration braucht es weiterhin eine regelmässige Betreuung der Familien und zum Teil rasche Interventionen, wenn ein Kind wieder auf der Strasse landet. Für die Mütter bestehen regelmässige, geleitete Treffen, an denen sie ihre Probleme untereinander besprechen und Trainings zu spezifischen Themen erhalten. Ebenfalls wurden Selbsthilfegruppen für Eltern und weitere Mitglieder der Familie eingerichtet.

Es ist das Ziel, dass die Kinder nach dem ersten Jahr im Programm ständig zu Hause schlafen und fähig sind, wieder die öffentliche Schule zu besuchen. In diesem Fall werden sie mit der Unterstützung durch Sport – The Bridge wieder eingeschult. Dazu trägt auch das Schulprogramm bei, dass die Kinder jeden Nachmittag bei Sport – The Bridge besuchen. Sie werden von internen Lehrkräften in Englisch, Mathematik, Amharisch und Hygiene unterricht und erlernen somit die überaus notwendigen Skills des Lesens und Schreibens, die in der Schule und im Leben unerlässlich sind.

Unsere interne Lehrkraft besucht die Kinder jede Woche in der Schule, spricht mit ihnen und der Schulleitung und schreitet ein, sobald Probleme auftreten. Zusätzlich haben die von Sport – The Bridge betreuten Schulkinder die Möglichkeit, Nachhilfeunterricht im Programm zu besuchen.